Gespräch wegen der Kürbisse

Eine einmalig feine Produktion! Ein klaustrophobisches Kammerspiel über Wahrheiten, die unverbindlich werden von Jakob Nolte. Brigitte Knapp und Ingrid Lechner haben den Horror-Dialog auf Minimal-Bühnenbild von Ali Paloma genial umgesetzt. Ich durfte Regie führen.

Kritikenrundschau

"Wie bei einem Verhör blickt man auf Mimik und Gestik, durch welche Lechner und Knapp die Figuren zum Leben erwecken und sucht nach verräterischen Zeichen, Sprünge in den Masken, die sie voreinander aufsetzen." Manuel Denzer, Dolomiten

"
Durch Lügen, Unterstellungen und Vorwürfe schlägt die von Beginn an faule Vertrautheit immer mehr in Feindseligkeit um und so wird das luftige Bühnenbild von Künstlerin AliPaloma, das mitten im Anreiterkeller platziert ist, langsam, aber sicher zum Käfig, in dem die beiden sich winden und vor allem im Vertikalen versuchen, sich gegeneinander zu behaupten." Debora Nischler, salto


"'Gespräch wegen der Kürbisse' ist ein wilder Ritt zwischen aufwühlenden Emotionen und skurrilen Absurditäten, die Lechner und Knapp brüllend, singend und turnend auf etwa drei Quadratmetern Bühne umsetzen." Manuel Rainer, Zett

"Es ist ein Machtspiel. Ein Menschheits-, ein Lebensspiel. Liebe und Hass. Wir als Zuschauer können nicht einfach darüber hinweglachen." Georg Mair, ff

"Anna Heiss macht Theater mit Frauen über Frauen. Das könnte langweilen, aber hier hat sie einen Volltreffer gelandet." Irene Dejaco, Der Brixner

Gespräch wegen der Kürbisse

von Jakob Nolte
Eine Produktion der Dekadenz
mit Brigitte Knapp & Ingrid Lechner
Bühne & Kostüme: Ali Paloma
Fotos: Arnold Ritter
Regieassistenz: Michaela Zetzlmann
Regie: Anna Heiss
im Herbst 2019